GB Pics

Aktuelle Modetrends: Welche Jeans 2016 auf uns warten

1. Februar 2016 Harry Mode, Style und Beauty  

jeans-trend-2016-hosen-mann-frau
Jeans © jarmoluk @ pixabay.com – CC0 1.0
Kein anderes Kleidungsstück ist so vielfältig und so überdauernd wie die Jeanshose: Studien zufolge hat jeder Mensch mindestens zehn verschiedene Modelle im Kleiderschrank, in den meisten Fällen sogar noch mehr. Die Geschichte der Jeans geht bis ins mittlere 19. Jahrhundert zurück – was früher eine Arbeitshose war, ist heute ein Kultobjekt und wird in vielen verschiedenen Ausführungen zu allen möglichen Anlässen getragen.

Wie die Jeans zu ihrem Namen kam

Wie viele Modetrends entstand auch die Jeanshose in Amerika – und eroberte von dort aus den Rest der Welt. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde sie als Arbeitshose für die amerikanischen Goldgräber genäht, die besonderen Wert auf reißfestes, strapazierfähiges Material legten.

Die Bezeichnung Denim Jeans entstammt dem Französischen. Die ursprüngliche Jeanshose bestand aus einem sehr strapazierfähigen Baumwollstoff, der aus der Gegend rund um Genua (Italien) importiert wurde. Der damals geläufige, französischen Name von Genua – „Gênes“ – fand bald auch Einzug in den amerikanischen Sprachgebrauch. Der umgangssprachliche Slang der Amerikaner machte aus „Gênes“ das heute gebräuchliche Jeans. Der vollständige Begriff Denim Jeans bezieht sich auf eine ganz spezielle, äußerst reiß fähige Stoffart, die ab dem Jahr 1847 für die Hosen der Goldgräber verwendet wurde. Aus dem französischen Stoffnamen Serge de Nîmes machte der amerikanische Slang alsbald die Kurzform Denim – zusammen ergab sich der bis heute bekannte Produktname Denim Jeans.

jeans-trend-2016-used-look
Jeans © plimper @ pixabay.com – CC0 1.0

Aktuelle und künftige Jeans Trends

Waschungen, Nieten und Strass liegen nach wie vor stark im Trend – das Motto für 2016 lautet: Je auffälliger, desto besser!
Sowohl die Modelle für Damen als auch jene für Herren fallen durch ihren außergewöhnlichen Schnitt, eine starke Used Optik oder durch die gewagte Kombination mit anderen Kleidungsstücken auf. Welche Trends uns im kommenden Jahr erwarten, wird im folgenden Absatz beschrieben.

Trendige Jeans für Frauen: Used look, Schlaghosen, Glitter und Boyfriend Style

Schlaghosen – Die traditionellen Schlaghosen aus den 1970er Jahren erleben ein Comeback: Im Gegensatz zur bodenlangen Ur-Variante, den sogenannten Flared Jeans, werden die Schlaghosen der Zukunft drastisch gekürzt. Die auf 7/8-Länge verkürzt Hose trägt den Kunstnamen Cropped Flare und gilt als einer der angesagtesten Trends für 2016. Damit die Jeans optisch schlank machen, sollten sie – ganz wie herkömmliche Schlaghosen – sowohl am Oberschenkel als auch am Knie sehr eng sitzen, erst danach verlaufen sie ausgestellt. Üblicherweise sitzt die Jeans locker auf den Hüften – Taillen hoch geschnittene Hosen tragen eher auf und wirken daher unvorteilhaft. Kombiniert wird der Cropped Flare Look entweder ganz elegant mit Pumps – unbedingt auf einen hohen Blockabsatz achten! – oder, wenn ein légèrer Look bevorzugt wird, mit flachen Sneakers. Auch Stiefel mit engem Schaft sind eine gelungene Kombination. Oben herum ist von flauschigen Rollkragenpullovern über einfachen Tops bis hin zu eleganten Blusen alles erlaubt.

Als kleiner Tipp: Cropped Flare Jeans lassen sich spielend einfach selbst machen: Einfach eine ausgediente Schlaghose rund drei Zentimeter oberhalb der Fesseln abstecken. Den Überschuss mit einer Stoffschere kürzen, die Ränder je nach Belieben ausfransen. Wer einen besonders fransigen Saum möchte, kann die Schnittstellen mit Hilfe einer Häkelnadel ausfransen. Wem das zu anstrengend ist, der greift einfach auf fertige Trendmodelle zurück.

Taillen hohe Jeans

Sie sitzen perfekt und zaubern schnell eine perfekte Silhouette: Die angesagten High Waist Jeans. Taillen hohe Jeans können wahlweise mit geradem Schnitt oder als Bootcut erworben werden, wobei letzteres besonders feminin wirkt. Sie eignen sich hervorragend, um etwas Hüftgold wegzuschummeln: Dunkle Waschung und eine Karotten Form helfen dabei, eine optisch schlankere Silhouette zu erzielen.

boyfriend-jeans-used-look-trend-2016
Jeans © TheresaOtero @ pixabay.com – CC0 1.0

Boyfriend Jeans

Auch 2016 stark im Kommen: Die übergroße Boyfriend Jeans. Ihrem Namen verdankt sie dem extrem lässigen Schnitt, der den Eindruck erweckt, frau hätte sich heimlich am Kleiderschrank ihres Freundes bedient. Neu für die kommende Saison sind Boyfriend Jeans mit allerlei Strass Besatz, Stickereien und / oder Waschungen. Auch die Variante der Wide Legs – das sind Jeanshosen mit enormer Beinweite – erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Speziell Frauen, die ihre Oberschenkel kaschieren möchten, sind mit den Wide Legs gut beraten.

 

jeans-mann-baggy-trend-2016
Jeans © fancycrave1 @ pixabay.com – CC0 1.0

Trendige Jeans für Männer: Baggy, Figur nahe und in aufregenden Waschungen

Baggy Jeans – Baggy Jeans sind – wie bereits ihr Name suggeriert – enorm bequem. Der extra weite Schnitt sorgt dafür, dass nichts kneift oder zwickt. Im Gegensatz zu den Hip Hopper Jeans, die in den 1990er Jahren beliebt waren, setzen die neuen Baggy Jeans gleichzeitig ein modisches Statement: Sie schließen hoch auf und verdecken somit – gegensätzlich zur tief sitzenden Hip Hopper Jeans – den Bund der Unterhose bzw. der Boxershorts. Klassische Waschungen sorgen auch bei diesem Jeans Typ für das gewisse Extra. Kombiniert werden Baggy Jeans entweder mit einem bequemen Hemd oder – was für einen interessanten Kontrast sorgt! – mit einem sehr eng anliegendem T-Shirt, das in den Hosenbund gesteckt wird.

Der Trend zum Figur nahen Schnitt

Figur nahe Jeans eignen sich besonders für sportliche Männer, die ihre trainierte Figur auch zur Geltung bringen möchten. Absolut im Trend liegen marineblaue Hosen, die als sogenannter Comfort Fit gefertigt wurden, ebenfalls en vogue sind Regular und Slim Fit Schnitte wie die Baldessarini Jeans. Kombinieren lässt sich dieser Look entweder mit einem gemütlichen Oberteil – beispielsweise einem Pullover aus Strickwolle – oder, wenn die lässige Variante bevorzugt wird, mit dunklem Shirt und schwarzer Lederjacke. Besonders dieser kultige Look der 1950er-Jahre, der stets ein wenig an Elvis Presley erinnert, kommt nie aus der Mode!

Waschungen, Waschungen, Waschungen

Auch 2016 liegen Waschungen absolut im Trend: Die beliebtesten Versionen sind Looks im klassischen Stone Washed, im gelblich-beigen Old Blue Washed und im auffälligen Acid Washed (eine Methode, bei der durch die Behandlung mit gechlortem Bimsstein extra starke Kontraste erzeugt werden). Kombiniert wird dieser auffällige Look entweder mit betont eleganten oder stark zurückgenommenen Oberteilen: Edle Seidenhemden für den großen Auftritt sind ebenso passend wie unifarbene T-Shirts in der Freizeit.

Zu guter Letzt: Die neuesten Trends auf dem Laufsteg

Noch kreativer geht es auf den Laufstegen der internationalen Designer zu: Chanel etwa begeistert mit einem Kostüm aus bedrucktem Denim Stoff, während Chloé die Modewelt mit einem Stufenkleid aus Denim verzaubert. Bei Alexander McQueen gibt es barock wirkende, aufwendig bestickte Jeans Mäntel zu bestaunen, während Yves Saint Laurent ein Patchwork Cape aus Denim Stoff auf den Laufsteg schickt. Viele dieser Trends erinnern an die 1980er Jahre – auffällig, abwechslungsreich und in dieser Form ganz sicher noch nicht dagewesen. 2016 ist bestimmt für jeden das Richtige dabei!


Auf Facebook teilen
Teilen

0



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


footer