News
GB Pics

News von Apple

27. August 2013 Harry Apple  News  

  • Direkte Verhandlungen zwischen TV-Produzenten und Apple
  • Haswell-Macbook Pro soll bereits in der Produktion sein
  • Ab 20. September sollen angeblich das iPhone 5C, sowie das iPhone 5S erhältlich sein
  • Verbesserte Stabilität für Logic Pro X dank neuem Update



Apple, Applenews, iPhone 5C, iPhone 5S, News, News von Apple,

Mehr


ver.di fordert staatliches Monopol für Glücksspiel

6. Juli 2013 Harry Gewinnspiele & Glücksspiele  News  

Das Drehen der Rouletteräder, das Klappern der Chips, die mondäne Einrichtung – mit all dem könnte es bald ein Ende haben. Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di prophezeit den realen Spielbanken in Deutschland den Bankrott, die virtuellen Möglichkeiten des Glücksspiels liefen ihnen den Rang ab.

Laut Horst Jaguttis, dem Vorsitzenden eines entsprechenden Arbeitskreises bei der Gewerkschaft, liege der Niedergang der Spielbanken daran, dass die Betreiber nicht auf die Ratschläge und Anmerkungen ihrer Mitarbeiter gehört hätten. Ver.di vertritt als Fachgewerkschaft unter anderem auch Casinomitarbeiter. Mehr…

Monopol für Glücksspiel, ver.di,

Mehr


Fressorgie – Joey Chestnut ist 69 Hotdogs in 10 Minuten

5. Juli 2013 Harry News  

Sehr unappetitlich anzusehen, aber doch irgendwie spektakulär: Bei dem jedes Jahr stattfindenden 4.Juli-Unabhänigkeitstags-Hot-Dog-Wettessen hat Joey Chestnut seinen eigenen Rekord gebrochen und hat sich innerhalb von 10 Minuten ganze 69 Hotdogs in die Kehle geschoben!


Fressorgie, Hotdog Wettessen, Joey Chestnut,

Mehr


Internet spottet über Bitcoin-Fonds

2. Juli 2013 Harry Internet  News  

bitcoins
Bitcoin © Bitcoin
Man kann Autos, Nahrung, Kleidung, Elektronik, Haushaltsutensilien etc. für sie kaufen, an zwielichtigen Versteigerungen auf der “dunklen Seite des Internets” teilnehmen, Mörder und Attentäter damit bezahlen oder, zumindest wenn der Plan von Cameron und Tyler Winklevoss aufgeht, bald auch an der Börse damit handeln. Die Rede ist von Bitcoins, der virtuellen Währung, die es eigentlich nur im Internet gibt und die trotzdem einen echten Gegenwert in US-Dollar hat. In den letzten Jahren war es überaus still um die kontrovers diskutierte Währung, kaum jemand hat sich für Bitcoins interessiert, wenn überhaupt wurden sie nur benutzt, um damit im sogenannten “Deepweb”, manchmal auch als die dunkle Seite des Internets bezeichnet, illegale Geschäfte abzuwickeln. Doch jetzt scheint auch die Öffentlichkeit ein Interesse an der Währung zu zeigen, mit der theoretisch völlig anonyme Transaktionen möglich sind. Mehr…

Bitcoin, Bitcoin-Fond, Bitcoins, Währung, Winklevoss, Winklevoss-Zwillinge,

Mehr


#Neuland

20. Juni 2013 Harry News  Politik  

Bei der gestrigen Pressekonferenz zusammen mit Barack Obama hat Angela Merkel eine sehr kuriose Bemerkung im Zusammenhang mit dem Spähprogramm PRISM gemacht: “Das Internet ist für uns alle Neuland”. Diese Aussage wurde direkt von einigen Bürgern von #Neuland durch diverse Bildbearbeitungsprogramme gejagt. Und auch auf Twitter hieß es nurnoch #Neuland. Der Begriff wurde in wenigen Minuten zur Nummer 1. Hier eine kleine Auswahl der besten #Neuland-Bilder:


Neuland
#Neuland

Mehr…

Mehr


Neuigkeiten zum Hochwasser in Deutschland

6. Juni 2013 Harry News  

Passau räumt nach dem Hochwasser auf

Die Lage im sehr hart getroffenen Hochwassergebiet Passau entspannt sich zunehmend. Nachdem das Wasser nun größtenteils wieder abgeflossen ist geht es ans Aufräumen. Schäden in Millionenhöhe wollen beseitigt werden, dabei packen alle Passauer kräftig mit an und unterstützen sich gegenseitig.


Seehofer verspricht weitere Hilfen für Bayrische Hochwasseropfer

Der Ministerpräsident Horst Seehofer hat sich selbst ein Bild vor Ort gemacht und ist sehr gefasst. Er verspricht weitere Geldhilfen für die Hochwasseropfer. Von unbürokratischer Soforthilfe ist die Rede.

Saale Hochwasser – Friedeburg fast komplett unter Wasser

Das Wasser an der Saale steigt weiterhin, Friedeburg ist nahezu völlig überflutet. Menschen in höheren Lagen kämpfen weiterhin gemeinsam gegen die Wassermassen. Sandsäcke werden abgefüllt, nicht nur von Ortsansässigen, auch von freiwilligen Hilfskräften aus dem Umland die sich via Internet organisiert haben.

In Dresden gehen die Vorräte aus

Aufgrund des Hochwassers sind in Dresdens Baumärkten Artikel wie Gummistiefel, Sandsäcke und Stromaggregate nahezu ausgekauft. Zeitnaher Nachschub dieser Waren wird aber zugesichert.

Bayern, Dresden, Friedeburg, Hochwasser, Hochwassergebiete, Passau, Saale, Wasser,

Mehr


Lage in den Hochwassergebieten immernoch drastisch

3. Juni 2013 Harry News  

Die Lage in den Hochwassergebieten spitzt sich weiter zu. Besonders schlimm ist es in Passau, hier wurde ein Höherer Pegelstand gemessen als beim sogenannten Jahrhunderthochwasser 2002, der Höchststand beträgt 12,20m.

Auch im Süd-Osten ist die Lage brenzlich

Am Wochenende hat sich die Hochwasserlage auch im Süd-Osten verschärft, zahlreiche Flüsse sind über die Ufer getretten.

Hochwasser, Hochwassergebiete, Passau,

Mehr


In Deutschland leben weniger Menschen als erwartet

31. Mai 2013 Harry News  

zensus-2011
Zensus 2011 © S. Hofschlaeger / pixelio.de
Seit über 20 Jahren wurde keine Volkszählung mehr durchgeführt, nun hat das statistische Bundesamt die Zahlen des Zensus 2011 veröffentlicht. Diese Zahlen belegen, dass ca. 1,5 Millionen weniger Menschen in Deutschland leben, als man bisher angenommen hat, dies könnte weitreichende Folgen mit sich ziehen.

Die deutsche Bevölkerung schrumpft, das geht aus dem Zensus 2011 hervor. Die aktuell veröffentlichten Zahlen sprechen von 80,2 Millionen Einwohnern in Deutschland zum Stichtag 09. Mai 2011. Auf der offizielen Zensus 2011 Webseite kann man noch im Slogan lesen “81,8 Millionen Menschen leben in Deutschland. Oder?”. Es leben also rund 1,5 Millionen Menschen weniger in Deutschland wie bislang angenommen würden. Von den 80,2 Millionen Einwohnern Deutschlands besitzen 92,3% die deutsche Staatsangehörigkeit, dies sind 74 Millionen Menschen. 6,2 Millionen Menschen und somit 7,7 Prozent, besitzen eine ausländische Staatsangehörigkeit. Vergleicht man diese Zahlen mit der amtlichen Bevölkerungsfortschreibung wird deutlich, dass die Abweichungen bei den angenommenen Mitbürgern ausländischer Herkunft größer sind, als bei jenen mit deutscher Staatsangehörigkeit. Um lediglich 0,6% (~428.000 Personen) wichen die Zahlen der Deutschen ab, bei den Ausländern sind es ganze 14,9%, man ging also davon aus, dass in Deutschland rund 1,1 Millionen mehr Ausländer leben.

Weitere Zahlen und Fakten des Zensus:

  • 34.000 eingetragene, gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften – Frauenanteil: 40%
  • 5700 Kinder in gleichgeschlechtlichen Familien – ganze 86% davon bei Partnerschaften von Frauen
  • Circa 40 Millionen Erwerbtätige – 46,8 % Frauen / 53,2% Männer
  • Erwerbstätigenquote: 64,5% der zwischen 15 und 74 jährigen
  • 2,1 Millionen erwerbslose
  • 35,6% der über 15 jährigen besitzen einen Haupt- oder Volksschulabschluss
  • 26,9% mit mittlerer Reife oder Gleichwertigem
  • 28,3% mit der Fachhochschul- oder Hochschulreife
  • 4,4% befanden sich zum Stichtag des Zensus noch in schulischer Ausbildung
  • 4,7% ohne Schulabschluss
  • 15 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund – ~19% der Bevölkerung
  • 27,5% der Bevölkerung Hamburgs hat einen Migrationshintergrund
  • Der Anteil mit Migrationshintergrund liegt in Schleswig-Holstein bei 11,7%
  • Der Anteil der Bevölkerung mit Migrationshintergrund liegt in allen östlichen Bundesländern unter 5%

Deutschland, Zensus, Zensus 2011,

Mehr


ePetition für Netzneutralität hat gute Erfolgschancen

24. Mai 2013 Harry News  Politik  

zusammen
Zusammen © sokaeiko / pixelio.de
Gegen Benachteiligung, Verlangsamung & Blockade – Neue ePetition für Netzneutralität legt Blitzstart hin – Die Freiheit des Internets bleibt ein Top-Thema der Netzbürger. Das beweist einmal mehr der Blitzstart der aktuellen ePetition zur Netzneutralität. Nur zwei Tage nach dem Zeichnungsstart am 21. Mai 2013 ist das Quorum von 50.000 Petenten erfüllt. Die Mitzeichnungsfrist beträgt vier Wochen und läuft noch bis zum 18. Juni.

Telekom-Pläne: Zensur aus wirtschaftlichen Motiven

Hauptpetent Johannes Scheller nimmt in seiner Begründung unter anderem auf jüngst publizierte Pläne der Deutschen Telekom Bezug. Darin kündigte sie an, in ihren Datentarifen sowohl das Übertragungsvolumen als auch ausgelieferte Inhalte zu berücksichtigen. Zu hohe Datentransfers sollen mit geringerer Geschwindigkeit verfügbar sein und gleichzeitig konzerneigene Datendienste nicht zum Gesamtvolumen gerechnet werden. Gerade durch letzteres Vorhaben sieht Scheller die Netzneutralität in konkreter Gefahr. Der selektive Umgang mit den Inhalten behindere den Wettbewerb und zwinge andere Anbieter zur Kooperation mit dem Magenta-Konzern.

Netz-Aktivisten sehen in solchen Vorstößen nur den Einstieg in den Ausstieg aus der freien Internet-Infrastruktur. Stehen Firmengruppen dahinter bedeutet das für sie Zensur aus wirtschaftlichen Motiven. So formuliert es auch die Petition. Machen sich Regierungen Gedanken über Netzsperren und Zugangskontrollen, so steht nach Meinung vieler „Netizens“ die Informationsfreiheit als Grund- und Menschenrecht auf dem Spiel. Dem entsprechend hat sich schon, an die Petition anschließend, eine lebhafte Diskussion entwickelt.

Behandlung im Bundestags-Petitionsausschuss ab 50.000 Unterstützern

Der Text der Petition 41906 ist kurz und knapp gefasst: Die Benachteiligung, Verlangsamung und Blockade von Inhalten, Internetdiensten oder Anbietern ebensolcher durch Provider sollen nicht gestattet, alle Datenpakete gleichberechtigt befördert werden. Nachdem in gerade einmal 3 Tagen über 50.000 Unterzeichner zustimmten, hat die Petition das Quorum erreicht. Nun muss sie zwingend im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags behandelt werden. Mit einem Gesetzgebungsverfahren hat das allerdings nichts zu tun. Petitionen haben eher Signalcharakter. Das aber umso stärker, je mehr die Anzahl der Unterstützer die Mindestzeichnung überschreitet, momentan sind es ganze 57686 Unterzeichner und die Zeit bis zum Ende der Mitzeichnungsfrist ist noch lange, hier kann also noch viel passieren.

ePetition, ePetition für Netzneutralität, Erfolgschancen, Johannes Scheller, Netzneutralität, Petition, Quorum, Unterzeichner,

Mehr


Deutschland – Das populärste Land der Welt?

24. Mai 2013 Harry News  


BBC-Umfrage sieht Deutschland vorn – Deutschland ist weltweit die Nummer Eins in Sachen Popularität. So jedenfalls fasste die britische Nachrichtenagentur BBC am 23. Mai 2013 entsprechende Ergebnisse einer Umfrage in ihrem Auftrag zusammen. Kanada und Großbritannien belegen demnach die Plätze zwei und drei, der Iran trägt die rote Laterne vor Pakistan und Nordkorea.

26.000 Teilnehmer aus 25 Ländern

Wie passt das zu den allenthalben deutsch-kritischen Protesten in Südeuropa und anderswo? Ein zweiter Blick rückt das Resultat ins rechte Licht. Die 26.000 zufällig ausgewählten Teilnehmer der Untersuchung aus übrigens nur 25 Ländern sollten beurteilen, ob ein bestimmtes Land einen eher positiven oder negativen Einfluss in der Welt besitzt. 59% der per Telefon und in persönlichen Gesprächen befragten Personen schätzten Deutschlands Einfluss eher positiv ein, lediglich 15% bezogen die Gegenposition.

Anerkannt wird also mehr, dass Deutschland über großen Einfluss in der Welt verfügt und dieser im Vergleich zu Ländern wie etwa China, Brasilien und Russland positiver zu bewerten ist. Zu den Befragten gehörten Menschen in Nord- und Südamerika, Asien und Afrika. In vielen Teilen der Welt wird das Euro-Krisenmangement unter maßgeblicher deutscher Beteiligung jedoch als richtig angesehen. Dem entsprechend wirkte es sich eher nicht nachteilig auf das Image Deutschlands aus. Zudem fließen aus „globaler“ Sicht andere Themen wie zum Beispiel Klimaschutz und Entwicklungshilfe stärker in die Bewertung mit ein. Ungeachtet dessen erhielt Deutschland auch aus Spanien und Frankreich viel Zuspruch, nicht jedoch aus Griechenland.

Zustimmung zur EU im Sinkflug

Die BBC Country Ratings Poll wird jährlich erhoben. In diesem Jahr führten GlobeScan und PIPA die Befragungen durch. Zu den interessanten Ergebnissen gehört das Absinken der „Popularität“ der Europäischen Union hierzulande. 59% der Deutschen gaben der EU eine gute Bewertung gegenüber 73% im Vorjahr. Insgesamt lag dieser Wert bei 49%. Die Fragestellung entsprach der für das Länderrating.
Lebhaften Widerhall fand die Untersuchung natürlich in der Netzgemeinde. Das wirtschaftliche Gewicht Deutschlands wird vielfach als Grund für die gute Bewertung genannt. Populär sind die Deutschen erfreulicherweise nicht allein deswegen. So heißt es etwa bei Yahoo, in Deutschland verstehe man, wie wichtig „gesunde und glückliche Menschen“ sind und es gäbe dort „gutes Bier, gutes Essen und nette Leute“.

BBC, BBC Umfrage, Deutschland, Popularität, Umfrage,

Mehr


    1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9    Ältere Einträge »


footer