GB Pics

Schwäbische Restaurants in Stuttgart

10. September 2017 Harry Allgemein  

Restaurant-stuttgart-tauberquelle
Früher entschieden die Böden viel stärker über den Inhalt der Töpfe – Die klassische schwäbische Küche ist in vielerlei Hinsicht ein perfektes Spiegelbild der unterschiedlichen Regionen des Landes und der Mentalität seiner Bewohner. Während die eher kargen Böden der Schwäbischen Alb früher wenig für Viehzucht geeignet waren und man dort deshalb vor allem einfache, aber raffiniert zubereitete Mehlspeisen zu sich nahm, bestimmten im weiter südlich gelegenen und grüneren Oberschwaben häufig Milch, Rahm und Käse den Speiseplan.

Der Norden einst eher spartanisch, der Süden eher sinnlich schlemmend

Auch religiöse Zugehörigkeiten spielten in der Küche Schwabens häufig eine wichtige kulinarische Rolle. Im pietistisch geprägten Alt-Württemberg am mittleren Neckar rund um Stuttgart, Tübingen, Calw, Urach, Vaihingen, Heidenheim und Teck standen eher Sättigung und einfache Ernährung als Genuss und Schlemmerei im Vordergrund. Im mehrheitlich katholischen Oberschwaben sowie in Bayerisch-Schwaben rund um Augsburg, Biberach, Ravensburg und Ulm war die Regionalküche hingegen üppiger und vielfältiger.

Restaurant Tauberquelle: Seit fast 140 Jahren in Stuttgart zu Hause

Nicht nur die Sportler des VfB Stuttgart schätzen die rustikale und authentische Küche des altehrwürdigen Gasthauses in der Torstraße mitten in der City. Die Tauberquelle ist auch ein berühmter Treffpunkt für Einheimische und Besucher, die allesamt die schwäbische Gemütlichkeit täglich von 11:30 bis 22:30 Uhr im großen Restaurant mit 50 Sitzplätzen, in der neuen Eventlocation in der 1. Etage mit 35 Sitzplätzen und im gemütlichen Biergarten zelebrieren. Besonders großer Beliebtheit erfreut sich der tägliche Mittagstisch von 11.30 bis 14.30 Uhr mit täglich wechselnden Gerichten, die hausgemachten Maultaschen kann man sich aus der Tauberquelle auch vakuumiert zum Mitnehmen kaufen. Die Tauberquelle ist auch ein populärer Ort für Firmenfeiern und Familienfeste.

Alle Facetten der schwäbischen Küche lassen sich in Stuttgart finden

Nichtsdestotrotz werden sämtliche schwäbischen Kochkünste von einem großen Maß an Erfindungs- und Improvisationsvermögen, Kreativität, Eleganz, Traditionsbewusstsein und Bodenständigkeit charakterisiert. Berühmte herzhafte schwäbische Klassiker wie Spätzle mit Linsen, Maultaschen, Schupfnudeln, Pfannkuchen (Flädle), Gaisburger Marsch, Saitenwürste, Zwiebelrostbraten, Saure Kutteln, Kartoffelsalat sind nicht zuletzt durch ausgewanderte Schwaben mittlerweile im gesamten Bundesgebiet zu finden. In der Landeshauptstadt Stuttgart genießt man schwäbische Küche am besten in einem der folgenden Restaurants.

Burhans Murrhardter Hof am Wilhelmsplatz: Ein echter Schwabe aus der Türkei

Mitten im zentral gelegenen Heusteigviertel, unweit des Stuttgarter Rathauses, serviert Küchenchef Burhan Sabanoglu in seinem Restaurant Murrhardter Hof am Wilhelmsplatz schwäbische Spezialitäten in Formvollendung. Der gebürtige Türke und seit Jahrzehnten vor Ort ansässige Koch ist ein alter Hase mit viel Erfahrung im gastronomischen Treiben der Stadt, er führte schon diverse Gaststätten. Gerichte wie Kraftbrühen mit Kräuterflädle, Maultäschle oder Leberknödel, Maultaschenvariationen, Käsespätzle, Rieslingkutteln, Rahmrostbraten, Rindergeschnetzeltes und Apfelküchle mit Vanilleeis kommen hier montags bis freitags von 11.30 bis 14.30 und von 17.30 bis 24.00 Uhr, samstags von 17.30 bis 24.00 Uhr sowie sonntags von 11.30 bis 14.30 und von 17.30 bis 23.00 Uhr stets frisch auf den Tisch.

Stuttgarter Stäffele: Schwäbisch schlemmen am Feuersee schon seit 1971

Gleichermaßen zentral und einfach zu erreichen liegt das Restaurant Stuttgarter Stäffele in der Buschlestrasse nahe der S-Bahn-Station Feuersee westlich der Innenstadt. Bei der Übernahme durch die Wirtin Erika Wilhelmer vor fast fünf Jahrzehnten beherbergten die Räumlichkeiten einen Treffpunkt für Motorsportfreunde. Mit viel Engagement und Einsatz entwickelte die resolute Dame die Wirtschaft zunächst einer Weinstube und dann zu einem immer gut besuchten Speiselokal. Heute gehören fünf verschiedene Lokale und ein Cateringunternehmen zum kulinarischen Imperium, es werden auch Weinproben veranstaltet und Weinraritäten angeboten. Zeitlose Spezialitäten wie Fleischküchle mit Kartoffelsalat, Saure Nierle, Rostbraten, Kässpätzle, Bubenspitzle und Maultaschen gibt es montags bis freitags ab 11.30 Uhr durchgehend sowie samstags, sonntags und an Feiertagen ab 18.00 Uhr.

Weinstube Schellenturm: Eine seit Langem bewährte Institution im Bohnenviertel

Das Bohnenviertel zwischen Charlottenplatz und Leonhardsplatz ist der letzte erhalten gebliebene Teil der historischen Altstadt Stuttgarts aus dem 15. Jahrhundert. Benannt nach den einst hier an den Häusern wachsenden Kletterbohnen, hat sich der Charme des Viertels erhalten können. Seit 2006 führt das Ehepaar Reutter die traditionsreiche Weinstube Schellenturm in der Weberstraße und konzentriert sich dabei auf klassische schwäbische Kost. Zu ausgesuchten Spitzenweinen aus Baden und Württemberg können die Gäste dort montags bis samstags von 17.00 bis 24.00 Uhr delikate Salate, den Schwabenteller mit Schweinebraten, Maultasche und Kartoffelsalat, Zwiebelrostbraten vom Jungrind, Forelle, Käsespätzle, diverse Vesper und raffinierte Desserts genießen.

Weinstube Kochenbas: Schwäbische Küche im urigen Ambiente

Wo sich einst der Stuttgarter Stadtrand befand und die Weinberge begannen, kehrten bereits im 19. Jahrhundert die in der Gegend tätigen Bauern nach Feierabend in dem traditionsreichen Gasthaus in der Immenhofer Straße im Viertel Lehen im heutigen Stadtbezirk Stuttgart-Süd ein. Die Umgebung hat sich natürlich im Lauf der Zeit baulich stark verändert, gleichermaßen köstlich geblieben ist jedoch die unverfälscht schwäbische Küche der Weinstube Kochbas. Dienstags bis sonntags von 11.30 bis 14:00 Uhr sowie von 17.30 bis 23.30 Uhr laben sich die Gäste zum Beispiel an Sauren Nierle, Maultauschen sowie Sauer- oder Lendenbraten. Begleitet werden die Speisen von Weinen von jungen Winzern aus der Region wie auch von Weinen aus dem Ausland.


Auf Facebook teilen
Teilen

0



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


footer