GB Pics

Wasserpfeifen sind immernoch im Trend

19. Dezember 2012 Harry Genussmittel  

Wasserpfeifen, oder auch Shisha genannt erfreuen sich seit einigen Jahren an immer mehr Beliebtheit. In nahe zu jeder größeren Stadt gibt es mittlerweile Shisha Cafes, in denen man entspannen und Shisha rauchen kann. Doch Wasserpfeife kann man auch selber zu Hause rauchen, es ist legal und auch sehr kostengünstig. Wenn ich nun Ihr Interesse am Shisha rauchen geweckt habe, so kaufen Sie sich doch einfach selber eine Wasserpfeife und probieren Sie es aus. Alles was Sie dafür benötigen ist eine Wasserpfeife, welche aus einem Kopf, einer Wasserbowl, einem Schlau und einer Rauchsäule besteht. Neben den bereits genannten Sachen benötigen Sie selbstverständlich auch noch speziellen Shisha-Tabak und Kohle als Zündmittel. Wer besonders dichten Rauch haben möchte, der kann sich auch noch Feuchthaltemittel wie zum Beispiel Gylverin zulegen. Ist dies alles vorhanden, so steht Ihrem ganz persönlichen Shisha-Erlebnis absolut nichts mehr im Wege. Die benötigten Untensilien erhalten Sie bei www.shisha-deluxe.de.


Shisha

Eine Shischa für das Rauchen vorbereiten

Da Sie nun alle notwendigen Komponenten beisammen haben, müssen Sie auch wissen wie Sie diese zusammen fügen. Dies ist bei einer Wasserpfeife eine Kunst für sich und benötigt viel Erfahrung. Folgen Sie jedoch aufmerksam den nächsten Schritten, so wird es auch Ihnen auf einer ganz einfachen Art und Weise gelingen eine Shischa zu bauen, die einen dichten und geschmacksvollen Rauch entwickelt.

Zuerst befüllen Sie die Bowl mit kaltem Wasser. Wollen Sie einen besonders kalten Rauch beim Shisha rauchen haben, so können Sie auch ganz einfach ein paar Eiswürfel in die Bowl mit hinein geben. Sie befüllen die Bowl mit so viel Wasser, dass die Rauchsäule beim hineinstecken ein paar Zentimeter unter Wasser ist. Nun haben Sie die Shisha schon so weit zusammengebaut, dass nur noch der Kopf fehlt. Dies ist jedoch auch der schwierigste Punkt von allen.

Den Kopf richtig zubereiten

Öffnen Sie nun Ihren zuvor gekauften Tabak und befüllen Sie den Kopf soweit mit diesem, bis er ca. zu 3/4 gefüllt ist. Der Tabak sollte jedoch sehr locker und flockig im Kopf sitzen, so dass er luftdurchlässig ist und die Löcher im Keramikkopf nicht verstopft.

Wer sich im Vorfeld auch noch ein Feuchthaltemittel wie Glycerin zugelegt hat, der sollte den Tabak damit ca. 3 Stunden zuvor beträufeln. Auf eine Menge von 100 Gramm Tabak kommt ca. ein Esslöffel Glycerin.

Nun schneiden Sie sich zwei Schichten Alufolie zu recht und stülpen diese über den Keramikkopf, achten Sie darauf, dass die Alufolie fest am Kopf sitzt und dicht ist. Nehmen Sie anschließend eine Nadel und stechen kleine Löcher in die Alufolie an der Oberseite des Kopfes ein. Meist genügt es einen einzigen Kreis aus kleinen Löchern in den Kopf zu stechen, wenn Sie beim späteren Rauchen der Shisha allerdings feststellen, dass zu wenig Rauch kommt, oder das Ziehen am Schlauch sehr schwerfällig ist, dann stechen Sie weitere Löcher in die Alufolie. Wenig Rauch kann allerdings auch an zu vielen Löchern liegen, allerdings ist das Ziehen am Schlauch hierbei ohne spürbaren Wiederstand möglich, in diesem Falle sollten Sie die Alufolie austauschen und mit weniger Löchern arbeiten.

Haben Sie den Kopf fertig bearbeitet, stecken Sie diesen auf die Wasserpfeife. Wenn Sie sich selbstentzündliche Kohle gekauft haben, so zünden Sie ein bis zwei Stücke an (je nach Größe des Kopfes) und lassen diese vollständig durchglühen, bevor Sie sie auf die Alufolie legen. Nach ein paar mal kräftigem Anziehen sollte sich nun sehr dichter Rauch entwickeln. Weitere Informationen rund um Shishas & Co. finden Sie in der Shisha Wiki.

Wie baue ich einen guten Shisha Kopf:


Auf Facebook teilen Teilen

0 Pfeife, Rauch, Rauchen, Shisha, Shisha rauchen, Tabak, Wasserpfeife,



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


footer